Dritte Ausgabe des CORAX verfügbar

Die dritte Ausgabe des CORAX mit dem Titelthema "Jugend*arbeit que(e)r gedacht" kann nun bestellt werden. Inhalte sind zum Beispiel: ein Interview mit einem transsexuellen Menschen über Identität, zuschreibungen und dem Wunsch nach einer eigenen Familie; dem Thema Homophobie als "Schutzwall" für lang etablierte Männlichkeitsbilder oder ein Kommentar zu den Einlassungen zum gendersensiblen Sprachgebrauch.

Ausgabe bestellen

Zurück

Weitere Beiträge

Film über die Entstehung unseres Fortbildungsprogramms

Bis ein Fortbildungsheft druckfrisch bei uns versendet wird, vergeht eine lange Phase der Planungen und Überlegungen. Um Ihnen einen Eindruck in den Entstehungsprozess zu geben und Sie an der Entwicklung teilhaben zulassen, haben wir einen Film produziert, der den Prozess sowie die Geschichte eines ... Weiterlesen …

Die Erfindung der Gruppe

12. April 2018, Galerie KUB, Leipzig In der öffentlichen Diskussion wird aktuell ein „Wir“ stark gemacht, welches im deutlichen Gegensatz zu „den Anderen“ steht. Dieses „Wir“ wird verstanden als „wir Deutschen“, „wir Gastgeber“, „wir von hier“. Davon werden bestimmte ... Weiterlesen …

Der neue CORAX ist nun bestellbar!

Die neue Ausgabe des Fachmagazins CORAX ist da! Die neue Ausgabe ist aus einer besonderen Herangehensweise gewachsen. Als Expert*innen ihrer eigenen Lebenswelt wurde jungen Menschen ganz direkt eine Stimme im CORAX ohne vermittelnde Interpretation von Fachkräften im Nachgang gegeben. Alle Abonnent*innen ... Weiterlesen …

Newsletter im Februar

Unser Newsletter "Jugendarbeit im Blick" für den Monat Februar wurde gestern versendet - wie gewohnt am Dienstag im Monat. Alle Abonnent*innen haben mit dem Februarnewsletter wieder die aktuellsten Neuigkeiten rund um die ... Weiterlesen …

Offener Brief an Minister*in Barbara Klepsch

Diese Woche schrieb unsere Geschäftsführer*in einen offenen Brief an die Staatsminister*in Barbara Klepsch. In diesem äußert sie sich besorgt zum Thema Zuwendungbescheide, die Frage ob und wann diese an die Träger rausgehen und die damit verbunde Unsicherheit. Den ganzen Brief lesen Sie hier. ... Weiterlesen …