BAG OKJE ruft zur Diskussion auf

Beteiligung an Diskussion um einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung aus der Perspektive der OKJA

Im Zuge der Reform des SGB VIII wird auch über einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Kindern im Grundschulalter diskutiert. Als (potenzieller) Kooperationspartner und Träger von Angeboten im Ganztag betrifft dies auch die Offene Kinder- und Jugendarbeit. Sie muss sich darum der ohnehin schon kontrovers diskutierten Frage des Verhältnisses von OKJA und (Ganztags-)Schule stellen.

  • Sollte sich die OKJA allgemein vermehrt für die Kooperation im Ganztag zur Verfügung stellen?
  • Sollte sie es auch im Falle der Einführung eines Rechtsanspruches tun?
  • Welche Chancen und Risiken wären damit für die OKJA und bestehende Angebote und Einrichtungen verbunden?
  • Wie würden sich ihre Strukturcharakteristika der Offenheit, Freiwilligkeit und Diskursivität entwickeln?
  • Könnte sie weiterhin ihren gesetzlichen Auftrag zu Demokratiebildung ver- folgen, oder würden ihr andere Funktionen zugeschrieben werden?

Diese Fragen gilt es nun zu diskutieren.

Mit Artikeln der Ausgabe 02/2019 der OJA-Zeitschrift möchte die BAG die Debatte befruchten. Die Autor*innen aus Theorie und Praxis tragen mit ihren Forschungsergebnissen und Erfahrungen dazu bei, sowohl das Verhältnis von OKJA und Ganztagsschule wie auch die bestehende Praxis genauer zu betrachten.

Außerdem hat die BAg OKJE unter: http://www.offene-jugendarbeit.net/diskussion
einen Link eingerichtet und laden zur Beteiligung an der Diskussion ein.

Zurück

Weitere Beiträge

Gestalteter Text mit Zitaten aus dem Offenen Brief an die Bundesministerin

Demokratie retten, zivilgesellschaftliches Engagement stärken!

Wir gehören neben vielen weiteren Initiativen und Unterstützer*innen zu den Erstunterzeichner*innen des Offenen Briefes an Bundesministerin Franziska Giffey, die eine Aufstockung der Mittel für ... Weiterlesen …

Merav Moshe Grodofsky und Anke Miebach-Stiens neben Bundesaußenminister Heiko Maas (© DIZF  Ruthe Zuntz) s

Unsere jugendpolitischen Forderungen an die Landespolitik

Die AGJF Sachsen stellt im Kontext der im September 2019 erfolgten Landtagswahlen an die Sächsische Jugendpolitik zehn Jugendpolitische Forderungen. Wir fordern im einzelnen: Einen gleichmäßigen Ausbau von Jugendarbeit in Stadt und Land umsetzen – mit einem klaren Bekenntnis und ... Weiterlesen …

Merav Moshe Grodofsky und Anke Miebach-Stiens neben Bundesaußenminister Heiko Maas (© DIZF  Ruthe Zuntz) s

Shimon-Peres-Preis für sächsisch-israelisches Projekt

„Wer sagt, dass Zufriedenheit eine tolle Sache ist, sollte wissen, dass jene, die zufrieden sind, aufhören, kreativ zu sein.“ Shimon Peres, früherer israelischer Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Am 15.09.2019 haben die AGJF Sachsen e.V. und das SAPIR College ... Weiterlesen …

Der Fragebogen als Download [PDF]

Mitarbeit beim nächsten Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

Über Prof. Dr. Kurt Möller von der Hochschule Esslingen bietet sich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit jetzt die einzigartige Chance, sich an der Erstellung des nächsten Kinder- und Jugendberichtes zu beteiligen. Vielleicht hat der eine oder die andere noch die Diskussionen ... Weiterlesen …

Heute ist Weltkindertag!

Heute ist Weltkindertag. Auch die AGJF und ihre Mitarbeitenden setzen sich ein, um Fachkräfte zu stärken, fortzubilden und zu beraten, damit Kinder und Jugendliche in verschiedensten Lebensformen individuell und lebensweltorientiert begleitet werden. Dabei spielen aktuelle Themen und gesetzliche ... Weiterlesen …