Nächster Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag geht nach Sachsen

Der 18. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) wird vom 13. bis 15. Mai 2025 in Leipzig stattfinden. Dies hat der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ am 7. Oktober 2021 in Berlin einstimmig beschlossen. Dem Beschluss vorausgegangen war eine Vorstellung der gastgebenden Stadt durch die Leipziger Bürgermeisterin und Jugenddezernentin, Vicki Felthaus, und eine Präsentation des gastgebenden Landes durch den Referatsleiter für Kinder und Jugendliche im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Eduard Gauggel.

Die Geschäftsführerin der AGJ, Franziska Porst, erklärte: „Die AGJ ist überzeugt, mit dieser Wahl einen hervorragenden Austragungsort für den 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag gefunden zu haben. Mit der Stadt Leipzig und dem Land Sachsen als Partnern, aber auch mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als weiterem Zuwendungsgeber, werden wir die Erfolgsgeschichte des größten Jugendhilfegipfels in Europa fortschreiben können.“ Die Stadt Leipzig hatte bereits im Oktober 2020 mit einem Beschluss des Stadtrats, den 18. DJHT nach Leipzig zu holen, den Weg für die Entscheidung der AGJ geebnet. Leipzig wird damit zum zweiten Mal in der Geschichte von Jugendhilfetagen Austragungsort eines DJHT. Bereits im Jahr 1996 war sie Gastgeberin des 10. DJHT, der unter dem Motto „Jugend Macht Zukunft“ stand.

Die AGJ wird in der kommenden Zeit die nötigen strukturellen und inhaltlichen Voraussetzungen für den 18. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Leipzig schaffen. Aussteller*innen können sich voraussichtlich ab dem Jahr 2024 anmelden. (Quelle: PM AGJ)

Zurück

Weitere Beiträge

Für das laufende Jahr 2021 sind noch Fördermittel im Rahmen des Corona "Aufholpakets" bei der BAG OKJE kurzfristig zu beantragen. Folgende Maßnahmen können mit dem Programm für Kinder und Jugendliche umgesetzt werden: Kinder- und Jugendfreizeiten Kinder- ...

Der Landesverband hat sich an das Sozialministerium gewandt, um auf die Situation insbesondere der über 16-jährigen Minderjährigen hinzuweisen. Die aktuellen Ausnahmeregelungen der CoronaSchVO greifen für die  unter 16-Jährigen und schließen damit Minderjährige über 16 Jahre in ...

Mit Klick auf das Bild geht es zum Video

Im Auftrag des Projektes connect wurde ein Video produziert, welches sich näher mit dem Tripelmandat in der Sozialen Arbeit beschäftigt: Im Video wird der Begriff des Tripelmandats in der Sozialen Arbeit erklärt. ...