Planbarkeit und Perspektiven dringlich – gemeinsames Statement von KJRS und AGJF

KJRS und AGJF haben erneut ein gemeinsames Statement veröffentlicht mit dem Titel „Aktuelle Erfordernisse bzgl. Corona-Pandemie in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit nach §§11/12 SGB VIII in Sachsen“.

Darin werden die Notwendigkeiten der Praxis hinsichtlich der Plan- und Umsetzbarkeit von Maßnahmen für Kinder und Jugendliche (Kinder- und Jugend- / Stadtranderholung) und von Maßnahmen der Mitarbeiter- und Multiplikator*innenfortbildung (in Präsenz und mit Übernachtung) zusammengefasst. Die Hygienekonzepte sind für diese Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, vor allem mit Blick auf die Ferien und Freizeiten, und für die Bildungsarbeit entsprechend verantwortlich zu erweitern und umzusetzen.

Der Freistaat Sachsen möge Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme von Maßnahmen der Kinder- und Jugenderholung sowie von Präsenzveranstaltung der Fort- und Weiterbildung von Multiplikator*innen und Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe schaffen und in künftigen Verordnungen entsprechende Regelungen treffen.

Das Perspektivpapier von KJRS und AGJF findet sich hier: Aktuelle Erfordernisse - Corona-Pandemie [PDF]

Zurück

Weitere Beiträge

Unter dem Titel „Megatrends, Megajugend, Megazukunft? - Globale Entwicklungen und die sächsische Jugendpolitik“ lädt die AG Eigenständige Jugendpolitik Sachsen (AG EJP) zu einem Fachtag, um die strategische Ausrichtung der Jugendpolitik im Freistaat Sachsen zu diskutieren. Datum: ...