• AGJF Sachsen
  • Projekte
  • connect - Jugendhilfe migrationssensibel und menschenrechtsorientiert gestalten

connect - Jugendhilfe migrationssensibel und menschenrechtsorientiert gestalten

connect - Jugendhilfe migrationssensibel und menschenrechtsorientiert gestalten

Das Projekt

Das am 1. Januar 2019 gestartete Projekt knüpft an das von 2016 bis 2018 durchgeführte Projekt Connect – Geflüchtete und asylsuchende junge Menschen in der Jugendhilfe kompetent begleiten an. Mit der Neuausrichtung des Projekts wird auf aktuelle Entwicklungen und Bedarfe in der Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen reagiert. Diese haben sich in den vergangenen Jahren von der Bewältigung der akuten Situation zunehmend zum Erfordernis einer Stärkung sozialer Integration bzw. der integrativen Öffnung von Einrichtungen verschoben.

Connect – Jugendhilfe migrationssensibel und menschenrechtsorientiert gestalten möchte die Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe in der sächsischen Migrationsgesellschaft voranbringen, um eine professionelle Unterstützung für geflüchtete Kinder und Jugendliche sowie die Schaffung gleichberechtigter Zugänge und Partizipationschancen zu ermöglichen. In diesem Sinne unterstützt connect Fachkräfte und Träger bei spezifischen Bedarfen in der Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen und fördert die Auseinandersetzung mit strukturellen Bedingungen und Ansätzen für die sozialpädagogische Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Angesichts der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen, die sich zunehmend gegen Geflüchtete richten, möchte connect dabei eine menschenrechtsorientierte Ausrichtung sowie das politische Mandat Sozialer Arbeit stärken.

Unser Angebot

Wir bieten Fortbildungen für Fachkräfte zu aktuellen Themen, welche die Sächsische Jugendhilfe in der Migrationsgesellschaft berühren und setzen dabei auf folgende Formate:

  • Tages- und Mehrtagesseminare, Fachtage sowie Fachforen
  • Modulreihen
  • Fachkräfteaustausche
  • Beratung und Begleitung von Teams und Trägern zu spezifischen Fragestellungen und individuellen Bedarfen

Darüber hinaus unterstützen wir regionale Vernetzung und die Durchführung von Fachveranstaltungen im Themenbereich des Projektes.

Sie haben einen spezifischen Fortbildungs-/Unterstützungsbedarf? Wir beantworten gern Ihre Fragen und erstellen ein individuelles Angebot entsprechend Ihrer Bedarfe und Ressourcen.


Veranstaltungen

Normalitäten in Bewegung

Perspektiven für professionelles Handeln in der Migrationsgesellschaft
Termin: 12.06.2019 – 13.06.2019
Ort: Gut Frohberg, Käbschütztal bei Meißen
Referent*innen: Anna Nikolenko, Kerstin Knye

Fachtag: Mensch.Recht.Profession

Menschenrechtsorientierung in der Jugendhilfe stärken
Termin: 17.09.2019
Ort: pentagon³, Chemnitz
Referent*innen: Prof. Dr. habil. Albert Scherr & Prof. Dr. Nivedita Prasad (angefragt)


Ansprechpartner*innen

Claudia Stoye
 
Claudia Fränkel
 
Fax: (0371) 5 33 64 - 26